Schwesternliebe&Wir
Werbung

Kinder stark machen // Unser Wochenende in der Jugendherberge in Nottuln

Anzeige

Am letzten Freitagnachmittag machten wir uns auf den Weg Richtung Norden. Denn die Jugendherbergen hatten uns zu einem Familienblogger – Wochenende zum Thema “Aktiv gegen Mobbing: Wie Kinder stark und tolerant werden” nach Nottuln eingeladen. Unsere Fahrt war eher etwas unschön, aber das hatten wir an einem Freitagnachmittag quer durch Nordrhein-Westfalen auch nicht anders erwartet. Umso schöner ware es dann, als wir am Abend eintrafen und dort sofort freundlich von den Mitarbeitern empfangen wurden.

Nachdem wir dann unser wirklich schönes Zimmer bezogen hatten, ging ich mit den Mädels nach draußen ans Lagerfeuer. Das Stockbrot konnten wir uns trotz der Müdigkeit nicht entgehen lassen! Am Feuer hatten sich schon alle versammelt und für uns endete der anstrengende Nachmittag dann doch noch sehr entspannt.

Die Zimmer in der Jugendherberge Nottuln erinnern übrigens so gar nicht mehr an das, was ich von meinen Klassenfahrten kenne. Sie sind groß, schön hergerichtet und haben ein eigenes Bad mit sehr großer Dusche. Ich habe es leider nicht mehr geschafft Bilder zu machen, aber hier könnt ihr euch die Zimmer gern anschauen. Die Mädels waren vor allem von dem großzügigen Indoor – Spielbereich in der Jugendherberge begeistert und wollen jetzt am liebsten jedes Wochenende dort urlauben. Und auch wir haben uns wirklich rundum wohl gefühlt.

Am Samstagmorgen ging es dann nach dem Frühstück los mit dem Programm. Und gleich der erste Vortrag zum Thema (Cyber) – Mobbing war unglaublich aufwühlend und spannend. Sven und Torsten vom Verein Helden e.V. zeigten uns, wie wir als Eltern Mobbing erkennen und welche Konstellationen in Klassen entstehen können.  Und schnell wurde allen klar, dass es da wirklich noch viel Handlungsbedarf gibt und sowohl wir als Eltern und auch Schulen dringend mehr auf dieses Thema blicken müssen. Der Verein wurde gegründet um in Klassen präventiv zu arbeiten, aber auch um in akuten Fällen einzugreifen und den Opfern zu helfen.

Nach diesem Vormittag gingen wir den Rest des Tages dann sehr ruhig an und verbrachten diesen auf dem Abenteuerhof der Familie Bagert mit Waffeln, einem Heu-Spielplatz und vielen Tieren. Vor allem die Esel, die aussahen wie kleine Teddys, fanden wir richtig toll.

Danach ging es wieder zurück in die Jugendherberge und nach dem Abendessen ging es auch schon weiter mit dem nächsten spannenden Thema: Kinderbücher. Rike, die auf Instagram immer wieder tolle Bücher vorstellt, hat sich mit dem Thema „Glückliche Kinder und einer vielfältigen Gesellschaft” auseinander gesetzt und uns viele tolle Bücher mitgebracht. Obendrein gab es von ihr noch ganz viele Infos dazu, wie sie selbst Bücher auswählt.

Meine Mädels machten währenddessen eine Nachtwanderung und fielen an diesem Abend ziemlich müde ins Bett.

Am nächsten Morgen wurde es dann etwas hektisch für uns. Aufstehen, frühstücken und packen standen an. Und um 10 sollte alles fertig sein – wir schafften das natürlich nicht rechtzeitig und so kam ich mit 15 Minuten Verspätung zum Seminar von Annika Tismer von nature concepts, die mit uns über das Thema Resilienz sprach und einen spannenden Einblick in die Erlebnispädagogik gab.

Danach gab es dann noch Mittagessen und dann ging es auch schon wieder nach Hause. Der Rückweg war dann, ohne Stau und mit einem schlafenden Babymädchen, deutlich angenehmer.

Wir hatten ein wirklich schönes und spannendes Wochenende. Vielen Dank an alle die Teil davon waren: die Organisatoren Gesa und Sandra, Beatrice-confuss, Patricia von das Nuf, Katharina und René von Sonea Sonnenschein , Kerstin von Kerstin und das Chaos, Janina von Perlenmama, Sarah von Lotte und Lieke, Sophie von Kinder haben und glücklich leben,  Anita von mamaskiste, Jürgen von nakieken , Ramona von 2plus4sindwir, Katha von kurmelmal5  und Vanessa von Frau Skywalker.

Eure Sarah

Das magst du vielleicht auch…

No Comments

Leave a Reply