Schwesternliebe&Wir
Leben mit Kindern

Familienzeit // Zu Besuch im Greifvogelpark Saarburg

Vor etwas mehr als zwei Wochen haben wir uns an einem Sonntag auf den Weg nach Saarburg gemacht. Dort fand nämlich der Wintermarkt im Greifvogelpark satt. Wegen des Marktes sind wir eigentlich nicht wirklich hingefahren – denn dieser war einfach nur ein kleiner Weihnachtsmarkt – dafür aber einer mit sehr leckeren Waffeln. Die wir auch gleich nach unserer Ankunft genossen haben. Den Park wollte ich allerdings schon lange einmal besuchen, da ich schon viel Positives darüber gehört hatte.

An sich bin ich immer etwas kritisch gegenüber Tierparks eingestellt. Allerdings finden meine Mädels es sehr spannend solche zu besuchen, und so haben wir einen Kompromiss gefunden: wir besuchen Wildparks mit heimischen Tieren, aber keine großen Zoos.

Nachdem unsere Waffeln aufgegessen waren und die Kinder sich auf dem Spielplatz ausgetobt hatten, machten wir uns auf dem Weg zur Flugshow. Dafür mussten wir erst einmal einen Berg hinaufgehen. An sich war das eigentlich gar nicht so schlimm, allerdings war der Boden an diesem Tag recht matschig und die Kinder nicht sonderlich motiviert.

Gelohnt hat sich dieser Aufstieg aber definitiv. Denn danach durften wir etwa 45 Minuten lang wirklich beeindruckende Vögel beobachten. Diese flogen über unsere Köpfe und in der näheren Umgebung herum. Die Vögel können übrigens währenddessen theoretisch einfach wegfliegen – das machen sie aber nicht, weil sie sich anscheinend in dem Park wirklich wohl fühlen und gern da leben. Zum Schluss durften alle Kinder noch jeder eine Eule halten. Und vor allem unsere Große war sehr beeindruckt davon einen so großen Vogel von so nah zu sehen.

 

Danach ging es dann wieder nach untern. Dort können noch einige weitere Vögel angeschaut werden, es gibt ein Waschbärengehege und ein paar Schafe und Ponys, die gefüttert werden können.

Auch da haben wir wieder sehr viel Zeit verbracht. Und ich fand es sehr angenehm, dass mal keine Ziegen mit in dem Gehege waren. Dadurch war alles so viel ruhiger. Denn Ziegen springen ja immer gern am Zaun hoch, was den Kindern oft etwas Angst macht. Die Ponys und Schafe allerdings waren alle sehr ruhig und aßen gemütlich das hingehaltene Futter.

 

Trotz kaltem und nebligem Novemberwetter hatten wir einen wirklich schöne Tag und werden ganz sicher im nächsten Jahr bei Sonnenschein noch einmal wiederkommen.

Eure Sarah

 

Das magst du vielleicht auch…

No Comments

Leave a Reply