Schwesternliebe&Wir
Reisen

Ostern // ein Wochenende in Bad Wildbad im Schwarzwald

Im letzten Sommer haben wir schon einmal ein Wochenende im Schwarzwald verbracht. Danach waren wir alle so begeistert, dass sofort fest stand: hier wollen wir nochmal hin. Das Hotel, die Umgebung, alles war einfach super und für jeden war etwas dabei.

Und so starteten wir an Karfreitag sehr früh am morgen. Nach etwa einer Stunde Fahrt legten wir eine Pause ein, um erst einmal ausgiebig zu frühstücken. Zuhause hatten wir nur etwas Kleines gegessen, um schneller losfahren zu können. Ich finde es immer sehr schwierig, denn richtigen Zeitpunkt für lange Autofahrten mit Kindern zu finden. Oft fahren wir einfach am Abend, damit die Mädels schlafen. Aber dann sind wir am nächsten Tag ziemlich müde. Diesmal hat die Fahrt wirklich sehr gut funktioniert, was wohl vor allem daran lag, dass wir uns schöne Plätze für eine Pause gesucht haben und uns dafür auch viel Zeit genommen haben.

Das Wetter war das ganze Wochenende wunderschön. Eigentlich mag ich so viel Sonne gar nicht so gern, aber in einer Umgebung mit so viel Wald und hohen Bäumen fand ich es angenehm.

Den ersten Nachmittag verbrachten wir dann erstmal damit die Gegend zu erkunden. Eigentlich kannten wir schon alles vom letzten Sommer. Aber wir konnten trotzdem noch einiges entdecken und die Kinder waren sowieso von allem begeistert.

Am nächsten Morgen fuhren die Mädels und ich dann erst einmal einkaufen. Wir hatten ein paar Kleinigkeiten vergessen, was mir trotz vieler Listen immer wieder passiert. Danach ging es noch auf einen Spielplatz.

Da es ziemlich sonnig war, verbrachten wir die Mittagszeit dann in unserem Hotel. Vor allem die Jüngste brauchte dringend eine kleine Pause.

Am Nachmittag ging es dann wieder nach draußen. Auf dem Sommerberg, wo wir eigentlich fast das komplette Wochenende verbrachten, gibt es eine kleine Hütte und eine große Spielwiese. Dort spielten die Mädels den ganzen Nachmittag, fanden neue Freunde und am Abend picknickten wir dann noch.

Am Ostersonntag machten wir dann eine Wanderung über den Märchenweg. Diese verbanden wir mit einer kleinen oder eher größeren Ostersuche. Denn wir hatten dank Oma so einiges zum Verstecken.

Zwischendrin kletterten die zwei Großen immer wieder begeistert über die vielen großen Felsen. Und ich konnte mit den Beiden auch endlich mal über die Hängebrücke gehen. Im letzten Jahr war diese nämlich leider noch nicht offen.

Sehr lustig war auch das Waldbadezimmer, welches wir auf der Wanderung entdeckten. Durch eine Tür geht es in ein Badezimmer mit zwei Badewannen. Diese sind sogar richtig gemütlich! Dort kann dann entspannt werden. Also theoretisch. Bei uns wurde eher fleißig geturnt.

Den Rest des Tages verbrachten wir dann wieder auf der Wiese, wo wir am Vortag auch schon waren. Dort gab es dann auch gleich Mittagessen für uns und die Mädels haben auch wieder ganz schnell andere Kinder zum Spielen gefunden.

Danach ging es dann noch kurz auf einen Spielplatz und dann waren wir auch schon alle wieder ziemlich platt von einem Tag mit ganz viel Bewegung im Wald im Sonnenschein.

Nach dem Frühstück am Ostermontag und kurz vor der Heimfahrt fuhren wir dann noch kurz an die Enz. Dort gibt es nämlich auch einen richtig schönen Spielplatz und einiges mehr zu entdecken.

Insgesamt hatten wir alle ein ziemlich schönes Wochenende. Auch, wenn es natürlich mit drei Kindern oft sehr turbulent war und entspannt sicherlich die falsche Bezeichnung wäre. Schön war es auf jeden Fall und wir werden sicherlich nicht das letzte Mal in dem kleinen Örtchen gewesen sein.

Eure Sarah

 

Das magst du vielleicht auch…

No Comments

Leave a Reply