Schwesternliebe&Wir
Reisen

Schwarzwald // Unser Familienwochenende mit ganz viel Natur

Letzte Woche haben wir spontan entschieden die Ferien zu nutzen und für ein verlängertes Wochenende in den Schwarzwald zu fahren. Außerhalb der Ferien ist das inzwischen immer etwas schwierig und für nur zwei Tage lohnt es sich meist leider nicht so richtig. Und so ging es dann für uns am letzten Freitag los Richtung Süden. Nach vier Stunden Fahrt kamen wir in Bad Wildbad auf dem Sommerberg an. Das Ziel hatte sich Christian ausgesucht, denn dort gibt es neben ganz viel wunderschöner Natur auch einen Bikepark.

Am ersten Nachmittag erkundeten wir dann erstmal den Ort. Wir fuhren mit der Bergbahn ins Tal, liefen an der Enz entlang und gingen essen in den Wildbader Hof. Dort konnten wir draußen direkt am Fluss sitzen, was wirklich wunderschön war. Und das Essen war auch noch sehr lecker, auch wenn wir leider zu früh dran waren um dieses aus der etwas umfangreicheren Abendkarte auswählen zu können.

Danach fuhren wir dann wieder mit der Bergbahn nach oben, ich verbrachte den Abend mit den Kindern auf unserem Zimmer im Hotel Auerhahn und Christian erkundete die Gegend mit dem Mountainbike.

Am nächsten Morgen genossen wir dann erstmal das schöne Frühstück. Und freuten uns wirklich sehr darüber, es Mal nicht selbst zubereiten zu müssen!

Danach ging es dann in den Wald. Direkt neben dem Hotel befindet sich der Bikepark von Bad Wildbad, ein Baumwipfelpfad und etwas weiter weg noch ein Spielplatz und ein Märchen-Wanderweg. So konnten wir den kompletten Tag dort oben verbringen, ohne das jemandem langweilig wurde.

Für uns Mädels ging es dann zuerst auf den Spielplatz, wo das Babymädchen begeistert im Sand spielte und die Großen sich im Baumhaus eine kleine Wohnung einrichteten. Als dann später unsere Jüngste müde wurde, habe ich sie mir ins Tragetuch gebunden. Zusammen mit den beiden Großen machte ich eine kleine Wanderung über den Märchen-Rundweg. Auf diesem gibt es 10 Stationen an denen ein Märchen nach und nach angehört werden kann. Und dazwischen gibt es natürlich auch noch vieles mehr zu entdecken. Wir konnten zum Beispiel ganz viele Blaubeeren und Walderdbeeren pflücken.

Das Babymädchen konnte während dieser Wanderung einen langen Mittagsschlaf machen und Christian fuhr währenddessen immer wieder den Sommerberg herunter.

Nach diesem langen Tag im Wald mussten wir dann am frühen Abend erst einmal alle eine kleine Runde schlafen. Denn den Abend wollten wir gern noch bei der Enz-Beleuchtung verbringen. Das ist ein Sommerfest bei dem der Fluss Enz, der durch Bad Wildbad fließt, rundum beleuchtet wird.

Gegen 21 Uhr fuhren wir hin und verbrachten dort 2 wirklich schöne Stunden. Denn auch wenn die Uhrzeit mit Kindern nun wirklich nicht ideal ist, lohnt es sich trotzdem sehr. Sowohl wir, als auch die Kinder waren total begeistert. Die vielen Lichter im Kurpark sind einfach ein einzigartiges Erlebnis. Leider geben das meine Bilder nicht so richtig wieder. Im Dunkeln zu fotografieren muss ich wohl noch etwas üben…

Nach einer dann etwas kurzen Nacht für unsere drei Mädels besuchten wir am nächsten Vormittag noch den Baumwipfelpfad. Auch das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Es gibt vieles zu entdecken, aber das Beste dort ist die lange Rutsche, mit der wir am Ende wieder nach unten außen konnten. Leider ist diese erst ab sechs Jahren freigegeben und so müssen wir wohl nochmal dahin, damit E auch nochmal rutschen kann.

Eure Sarah

 

Das magst du vielleicht auch…

No Comments

Leave a Reply