Schwesternliebe&Wir
DiY

DIY // Frühlingshafte Scherenschnittblumen #Verlosung

Heute habe ich einen Gastbeitrag der Illustratorin und Grafikdesignerin Diana für euch. Sie ist Mama von zwei Kindern und macht wunderschöne Illustrationen und Scherenschnitte. Ihre Arbeiten sind wirklich etwas ganz besonderes. Vielleicht erinnert ihr euch an den letzten Adventskalender. Da waren auch einige wunderbare Weihnachtskarten von ihr hinter einem Türchen versteckt. Und heut hat sie auch einen kleinen Beitrag für euch. Diese Bastelidee wäre doch was zum Muttertag, oder? So und jetzt übergebe ich aber Diana das Wort:

Frühlingshafte Scherenschnittblumen

Mit dieser Technik kann man ganz leicht tolle florale Formen basteln, nach Vorbildern aus der Natur oder aus der Phantasie. Ich benutze die Blumen dann gern für Grußkarten.

Scherenschnittblumen

 

Das braucht ihr:

Papier zum Zerschneiden (am besten 90g Zeichenpapier, zur Not auch Kopierpapier)
Papier zum Aufkleben (etwas fester)
Tusche oder Buntstifte
Schere/n (probiere z.B. auch eine Musterschere)
Klebestift

Die Scherenschnittblumen

Zunächst bemalt Ihr das dünne Papier in den Farben, die die Blumen später haben sollen, z.B. rot, blau, rosa, grün gelb. Lasst es nun trocknen. Gute Gelegenheit, sich kurz einen Tee zu kochen.
Man kann natürlich auch einfach fertiges farbiges Papier verwenden oder Reste von Geschenkpapier o.Ä, aber ich mag die Lebendigkeit von bemaltem Papier.

Dann geht es ans Schneiden und Kleben.
Es gibt ja unzählige Arten von Blüten – ich zeige Euch eine Tulpe, eine Aster und ein Vergissmeinnicht.

Tulpe
Knospe, aufgeblühte Blüte, verblühte Blüte, runde oder zackige Blüte… so viele Möglichkeiten!
Tulpen kann man gut aus einem Stück machen, eine Anfängerblume, die ohne Kleben auskommt sozusagen. Aus grünem Papier kannst Du nun noch Stengel und Blätter schneiden.

Scherenschnittblumen

Vergissmeinnicht
Für das Vergissmeinicht nimmst Du ein Stück hellblaues Papier und faltest es. So kannst Du die Blütenblätter alle auf einmal schneiden. Dann schneide einen etwas größeren gelben Kreis aus und einen kleinen braunen. Nun klebst Du die Blütenblätter an dem gelben Kreis fest, der kleine braune kommt am Ende noch oben drauf – TATA!

Scherenschnittblumen

Aster
Schneide einen Kreis aus, falte den Kreis 2 x und schneide nun am Rand kleine Dreiecke aus.
Schneide dann einen zweiten Kreis aus, der etwas kleiner ist als der erste und wiederhole, was Du mit dem ersten Kreis gemacht hast. Je gefüllter die Blüte sein soll, umso öfter kannst Du das wiederholen.
Nun klebst Du die Kreise übereinander, dabei fängst du mit dem größten an. In diesem Beispiel habe ich die kleinen dreieckigen Schnipsel auch noch mitverwendet. Wer will, tupft auf eine gelbe Fläche noch ein paar Punkte. Dann schneidest Du einen kleinen Kreis aus dem Papier und klebst Ihn in die Mitte.

Scherenschnittblumen

HURRA – die ersten Blumen sind fertig!
Wenn Du nun ein festes Papier in Postkartenformat zuschneidest oder eine vorgefertigte Karten nimmst und die Blume/n aufklebst, hast Du eine hübsche Grußkarte gebastelt, z.B. zum Muttertag.

Ich habe neulich mal ein paar Blumen mehr gemacht und den Untergrund mit schwarzer Wachskreise grundiert – voilà ein Blumenplakat.
Ich habe es für den Human Empire Poster Contest Botanical entworfen.

Neulich in der Kinder-Kunstschule habe ich mit meinen Kurskindern etwas ganz Ähnliches gemacht. Blumen oder Planeten? So tolle Formen können nur Kinder!

Scherenschnittblumen

Findet ihr Dianas Idee auch so hübsch? Dann schaut euch mal auf ihrer Seite um, da könnt ihr noch mehr von ihr entdecken.

Eure Sarah

Das magst du vielleicht auch…

No Comments

Leave a Reply